US-amerikanische Unternehmen haben keine Wahl!: FBI fordert die Übergabe aller Daten

Auch VPN-Anbieter sind betroffen!

Bild von Gordon Johnson auf Pixabay

Betroffen sind vor allem Unternehmen im Tech-Bereich, wie Mobilfunkanbieter, Banken und Universitäten. Auch VPN-Anbieter, die ihren Standort in den USA haben, können davon betroffen sein. Bereits vor 2 Jahren kursierten Gerüchte über angeforderte Informationen bei VPN-Anbietern. Das FBI fordert die Daten mittels einem “National Security Letter” – Einzelne FBI-Agenten stellen diese Briefe aus. Gerichtliche Genehmigung werden nicht benötigt und für Betriebe selbst herrscht strikte Schweigepflicht. Aus diesem Grund kann man auch nicht genau sagen, welche Unternehmen betroffen sind. 

Seit den 1980er Jahren muss das FBI Begründungen nennen, wenn es Daten von einer Firma haben möchte. Heute verwendet die Sicherheitsagentur Argumente, wie beispielsweise, die Kontrolle auf terroristische Aktivitäten. Fast alle aufgedeckten Fälle wurden damit begründet.

Welche Daten fordert das FBI?

Wie schon im Titel erwähnt fordert das FBI die Informationen aller Kunden der Unternehmen an. Darunter fallen zum Beispiel Infos, wie Standorte, IP-Adressen, Usernamen und auch alles was man gekauft hat. Die Sicherheitsagentur sammelt diese Daten als Druckmittel, damit die Menschen das tun, was sie von ihnen verlangen. Ebenso, um die Bevölkerung vollständig überwachen zu können.

“Diese Argentur handelt gesetzeswidrig!”, so William Binney, NSA Whistleblower

Mit der Verfügung 1233, ist das FBI berechtigt, eine riesen Menge an Daten, aus den globalen Glasfaser-Kabeln, zu erhalten. William Binney spricht hier von einer “Bevölkerungskontrolle”. Diese US-amerikanische Sicherheitsagentur will einfach ALLE Informationen über die Population der Welt haben! Davon ist auch Europa betroffen.

Kann ich mich irgendwie schützen?

Prinzipiell – Nein! Man weiß nicht genau, welche Unternehmen, die Daten hergeben müssen. Deshalb sollte man einfach auf Dienste aus den USA verzichten. Zwar sind die Informationen jetzt schon an das FBI weitergegeben, doch daraus empfiehlt sich: Wenn man noch kein Kunde solcher Unternehmen ist, dann sollte man es zukünftig auch besser unterlassen!

Zusammenfassend gesagt, hat das “Federal Bureau of Investigation” Zugriff auf Daten aus der ganzen Welt. Man kann nicht genau sagen, was die Agentur alles weiß, jedoch ist eines sicher: Das FBI sammelt einfach alles!

 

Quelle: deutsch.rt.com


Erstellt am:10/01/2019

Schreibe einen Kommentar