Was ist ein “DNS Leak” und wie kann ich mich schützen?

Was bedeutet DNS überhaupt?

Domain Name Server. Alle Internetnutzer verwenden DNS. Jedes Gerät weltweit hat eine eigene, genaue IP-Adresse. (Bsp.: 173.24.30.75) Ohne die IP wäre eine Kommunikation zwischen den Geräten nicht möglich. Aus diesem Grund haben auch Webseiten eigene IP-Adressen, über die man sie theoretisch auch erreichen könnte. (Bsp.: https://143.24.30.40/) Da es aber viel einfacher ist, sich einen Domain-Namen zu merken anstelle einer langen Zahl, verwendet man Namen, wie beispielsweise www.vpntester.de. Um aber nun eine Verbindung zwischen dem Domain-Name und der IP-Adresse herstellen zu können, benötigt man DNS-Dienste / -Server. So wird also jedes mal, wenn man eine Webseite aufruft, ein DNS Dienst nach der Ziel-IP-Adresse befragt.

Was speichern DNS-Dienste?

Protokollierung der Daten
Protokollierung der Daten

Ein DNS-Dienst kann die Uhrzeit, die Benutzeradresse, die Zielseite, das Land des Benutzers und noch vieles mehr aufzeichnen. Somit kann man ein ziemlich genaues Bewegungsprofil über einzelne Benutzer fertigen.

DNS Sicherheitslücke
DNS Sicherheitslücke

Was ist ein DNS Leak?

Ein DNS Leak ist ein Problem für die Privatsphäre der Nutzer. Dabei wird die DNS-Anfrage zum eigenen Internetanbieter geleitet, anstelle dass sie durch den VPN-Tunnel und dessen eigenen DNS-Servern gehen. Das bedeutet, dass man im Zeitpunkt des Leaks, nicht mehr anonym im Internet unterwegs sein kann. Ob man gerade einen DNS Leak hat, kann man z.B. auf “dnsleaktest.com” testen. Mit manchen VPN-Anbietern kann das schnell mal passieren. Jedoch kann man mit Sicherheit sagen, dass der Anbieter Surfshark vor einem DNS Leak schützt.

Surfshark schützt vor einem DNS Leak

Jeder Server von Surfshark hat eine eigene private DNS und beinhaltet einen DNS Leak Schutz. Mit Surfshark ist man wirklich sicher im Internet unterwegs, ich selbst hatte noch nie einen DNS Leak während ich mit Surfshark verbunden war. Der Service bietet zahlreiche Funktionen, die auf jeden Fall extrem nützlich sind und die Anonymität garantieren. Beispiele dafür sind der Kill-Switch, ein integrierter Werbeblocker, Whitelister und die Verbindung eines Benutzerkontos mit unbegrenzt vielen Geräten. 

Bei Surfshark sieht die Protokollierung so aus:

Keine Protokollierung
Keine Protokollierung

Surfshark schützt nicht nur vor einem DNS Leak … Es hat viele Vorteile 😉

Mit Surfshark kann man ordentlich sparen

Link zum Anbieter    Unser Testbericht


Erstellt am:10/30/2019

Schreibe einen Kommentar