HideMy.name VPN Test: Spitzenreiter in Sachen Anonymität

Hinterlasse eine Bewertung

HideMy.name VPN

3 USD
7.2

Geschwindigkeit

6.7/10

Privatsphäre

8.0/10

Ausstattung

6.7/10

Kundenservice

6.9/10

Preis

7.8/10

Vorteile

  • Keine Logfiles, keine Datenabfrage - absolute Anonymität
  • Firmensitz in Russland/Panama
  • Spitzen-Preis-Leistungsverhältnis
  • Sehr gute Geschwindigkeiten
  • Sehr einfach zu handeln

Negativ

  • Nicht in deutscher Sprache verfügbar
Verbindungen pro Konto5
Tarif (1 Monat) 8 USD
Tarif (6 Monate) 24 USD (pro Monat 4 USD)
Tarif (12 Monate) 36 USD (pro Monat 3 USD)
Testmöglichkeiten Geld-Zurück-Garantie , Limitierte kostenfreie Testzeit (Ohne Zahlung)
Absolut keine Aufzeichnungen von Daten – ist das möglich? Laut HideMy.name VPN (früher InCloak VPN) ja. Wir haben dieses großartige Versprechen des Anbieters sowie die weiteren Funktionen unter die Lupe genommen. Mehr dazu im folgenden HydeMy.name VPN Testbericht!

Anonymität und Schutz der Privatsphäre sind das höchste Gut von uns Nutzern – und VPNs sollen uns bei der Absicherung derselben helfen. Leider kann aber meist keine absolute Anonymität gewährt werden, sei es aus technischen, gesetzlichen oder anderen Gründen. Umso hellhöriger wird man da natürlich, wenn ein VPN-Provider aber genau diese totale Anonymität anbietet. So wie HideMy.name VPN (früher InCloak VPN).

Unglaublich, aber wahr: HideMy.name VPN bietet absolute Anonymität

Sehen wir uns mal die Rahmenbedingungen an: HideMy.name VPN stammt aus Russland und hat seinen Sitz in Panama – was schon mal rein vom Standort her gut ist. Der Anbieter legt extremen Wert auf die Anonymität seiner Kunden und hat sich dazu auch wirklich einiges einfallen lassen. Denn HideMy.name VPN speichert absolut KEINE Daten der User. Nada, niente, nothing. Der Anbieter speichert tatsächlich keine Benutzerkonten, auch keine Benutzernamen und Passwörter. Deine Identität ist somit komplett unklar – und da es keine Daten gibt, kann HideMy.name VPN diese bei Behördenanfragen etc. auch nicht weitergeben. Massenüberwachung, Abmahnungen etc. sind so kein Thema für die User!

HideMy.name VPN speichert tatsächlich KEINE Daten

Das klingt ziemlich unglaubwürdig, findest du? Wir haben bei unserem HideMy.name VPN Test aber festgestellt, dass dies wirklich der Wahrheit entspricht. Die Wahrung deiner Privatsphäre fängt bereits beim Kauf an: Du musst lediglich eine E-Mail-Adresse angeben, diese kann natürlich auch eine Wegwerf-Adresse sein, die nicht mit dir in Verbindung gebracht werden kann. Daraufhin erhältst du eine Zugangsnummer, die per Zufallsgenerator bestimmt wird. Mit dieser Nummer (die nicht gespeichert wird) hast du auch bereits Zugang zu den HideMy.name VPN Servern. Wenn der bezahlte Zeitraum vorbei ist, bestellst du dir einfach einen neuen Code. Automatisch verlängert wird mit diesem System ohne jegliches Benutzerkonto logischerweise nicht. Und klar: Auch die angebotenen Zahlungsmethoden sind anonym.
HideMy.name VPN legt keine Benutzerkonten an und speichert keine Daten!

HideMy.name VPN Geschwindigkeit: sehr gut, kaum Überlastungen

Unser HideMy.name VPN Geschwindigkeitstest fiel sehr gut aus. Es gab zwar ein paar Server (von knapp 100 ins 47 Ländern) – beispielsweise die älteren russischen Server – die eine stärkere Auslastung aufwiesen. Aber generell bieten die Server eine sehr gute Geschwindigkeit und du kannst ja bei Bedarf einfach wechseln. Diese Suche nach dem schnellsten Server bleibt allerdings dir überlassen. Denn HideMy.name VPN weiß nichts über dich und dein Verhalten und kann dir diese Suche so nicht abnehmen. Aber das ist ja wirklich nur ein kleines Manko im Vergleich zur wirklich echten Privatsphäre, welche du mit HideMy.name erreichst.

HideMy.name VPN Anwendungen

Egal, ob du Windows-Fan oder Android-User bist: HideMy.name bietet Software für beinahe alle Anwendungen (ebenso für Mac, Linux, iOS). Auch Geräte wie Smart TV, Router oder Spielekonsolen kannst du damit verbinden. Die Software wählt automatisch aus vier verschiedenen Protokollen aus – OpenVPN TCP & UDP, L2TP, PPTP. Und wie gesagt: Du benötigst kein Passwort etc., nur deinen Zugangscode. Code eingeben, sicher und anonym surfen! Wirklich easy.

Weitere Funktionen von HideMy.name VPN

Sowohl Filesharing als auch Streaming sind über alle Server erlaubt und möglich. Eigene DNS-Dienste stehen dir mit HideMy.name VPN nicht zur Verfügung, du kannst aber freie nutzen. Es gibt keinen Malwareblocker, direkte TOR-Verbindung, Portweiterleitung und auch keine Multi-Hopkaskadierung.

Testversion und Preise

Und das Beste daran: Du kannst HideMy.name auch kostenlos testen, und zwar 24 Stunden lang und ohne Limits. Und natürlich auch hier völlig anonym. Danach hast du bei einem Kauf immer noch das Angebot einer 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Die Tarife sehen so aus:
  • 1 Monat: $8/Monat
  • 6 Monate: $4/Monat ($24/6 Monate – 58 % Ersparnis)
  • 1 Jahr: $3/Monat ($36/Jahr – 64 % Ersparnis)

Fazit HideMy.name VPN

Wir sind wirklich kritisch, wenn es um Anonymität und Privatsphäre geht. In Bezug auf diese Faktoren nehmen wir die Anbieter bei unseren Tests immer ganz besonders unter die Lupe. HideMy.name VPN hat uns in dieser Hinsicht aber wirklich überzeugt: Der Anbieter fragt keinerlei Daten ab und führt keine Logfiles. Eine anonyme E-Mail-Adresse genügt zum Kauf bzw. auch Test des Services, alles weitere wird per Einmal-Code erledigt. Mit HideMy.name VPN bist du absolut anonym und entsprechend vor Geheimdiensten, Vorratsdatenspeicherung und auch Behörden-Ausforschungen geschützt.

Top-Privatsphäre & -Performance zum Spitzenpreis

Hinzu kommt, dass HideMy.name in Russland zuhause ist und die dortigen Gesetze Provider auch nicht zur Datenspeicherung zwingen können. Neben diesem extremen Pluspunkt, den wir so momentan bei keinem anderen Anbieter gefunden haben, bringt HideMy.name VPN auch sonst eine ausgezeichnet Performance. Streaming und Filesharing sind so ein Genuss. Und auch beim Preis gibt es absolut nichts auszusetzen, Privatsphäre und Geschwindigkeit für nur 3 Dollar im Monat. Großartig!
Weitere Infos findest du auf der offiziellen Seite des Anbieters.

Erstellt am:09/17/2019

Schreibe einen Kommentar