Surfshark HackLock™: Exklusiver Vorab-Test der neuen Funktion

Heute kommt es fast jeden Tag zu größeren und kleineren Datenleaks. Woher weißt du, ob nicht auch deine Daten davon betroffen und – schlimmer noch – kompromittiert wurden? Surfshark hat nun eine brandneue Funktion entwickelt, die dir dabei hilft, zu prüfen, ob deine Daten in Leaks vorkommen. Wir haben Surfshark HackLock™ bereits vor offizieller Veröffentlichung getestet und verraten dir, was die Funktion wirklich kann!

Das Ziel von Surfshark HackLock™ist, automatisch und regelmäßig Leaks danach zu durchsuchen, ob deine persönlichen Daten auch gehackt wurden. Ist dies der Fall, wirst du umgehend informiert und kannst (bzw. MUSST) entsprechende Schritte setzen, um deine Datensicherheit wiederherzustellen.

Noch ist HackLock™ für die User nicht verfügbar. Surfshark möchte die Funktion aber zukünftig in verschiedenen Tarifen anbieten. Für weitere Infos musst du dich noch etwas gedulden. Alles, was Surfshark momentan hierzu offiziell mitteilt, kannst du auf der Seite des Anbieters nachlesen. Was Surfshark sonst noch alles kann, erfährst du in unserem Surfshark Testbericht.

Wir haben aber die exklusive Möglichkeit von Surfshark erhalten, HackLock™ bereits vorab zu testen und unseren Lesern einen ersten Einblick in das neue Feature zu geben.

Was kann Surfshark HackLock™?

HackLock™ durchsucht einschlägige und auch öffentliche Datenbanken und Foren regelmäßig nach kompromittierten Daten des jeweiligen Users. Bei diesen persönlichen Daten handelt es sich um jene Daten, die du bei der Anmeldung bzw. Gebrauch von Services nutzt. Das können E-Mail-Adressen, Sozialversicherungsnummern, Passwörter, Kreditkartendaten etc. sein. Entdeckt Surfshark HackLock™ bei seiner Suche tatsächlich deine Daten in einem Leak, so ist das Risiko hoch, dass diese Daten missbräuchlich verwendet werden (könnten). In einem solchen Fall kannst du durch die Warnung von HackLock™ entsprechend reagieren und die Missbrauchsgefahr stark minimieren sowie deine sämtlichen Konten entsprechend schützen.

Das könntest du ja auch selbst machen? Stimmt. Aber um Tausende von Datenbanken nach deinen persönlichen Daten zu durchforsten bräuchtest du wirklich viel Zeit und würdest am Ende wahrscheinlich erst nicht alles Relevante finden. Da bietet HackLock™ schon eine ordentliche Erleichterung.

So funktioniert HackLock™: Unser exklusiver Vorab-Test

Raus aus der Theorie, rein in die Praxis, würden wir mal sagen. Hier seht ihr Schritt für Schritt, wie Surfshark HackLock™ abläuft:

1 Als Erstes musst du deine E-Mail-Adresse eingeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Dann schickt dir Surfshark ein E-Mail, mit dem deine Identität authentifiziert wird. Dieses E-Mail musst du bestätigen

 

 

 

 

 

 

3. Angenehmerweise bietet Surfshark HackLock™ dir die Möglichkeit, nicht nur eine E-Mail-Adresse einzugeben, sondern mehrere.

4. Das war es auch eigentlich schon für dich. Nun beginnt Surfshark HackLock™ seine Recherchearbeit und durchforstet öffentliche und einschlägige Foren und Datenbanken, um herauszufinden, ob deine Daten in einem Leak enthalten sind/waren.

5. Wenn Surfshark HackLock bei seiner Suche etwas findet, wirst du sofort informiert und solltest schnellstmöglich handeln!

6. Die schnelle Info, dass deine Daten kompromittiert wurden gibt dir die Möglichkeit, weitere Gefahren sofort zu bannen. Du musst einfach nur Nutzerdaten ändern, Passwörter erneuern etc. Surfshark HackLock™ gibt dir dazu auch ein paar Tipps. Hinweise zum Thema “sichere Passwörter” findest du auch in diesem Artikel. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Surfhark HackLock™ bietet dir auch die Möglichkeit, Passwörter checken zu lassen. Diese Recherche führt das Feature getrennt von der E-Mail-Adress-Suche durch, um deine Daten zu schützen.

 

 

 

 

 

 

8. Auch hier erhältst du gleich eine Info, wenn die Suche Treffer erzielt.

 

 

 

 

 

 

 

Wir finden: Diese Funktion hats drauf! In unserem Surfshark HackLock™ Test hat alles bestens funktioniert. Außerdem arbeitet Surfshark bereits an Erweiterungen, so sollen auch Kreditkartendaten und andere persönliche Daten in die Suche integriert werden. Super – so behalten wir unsere Daten-Hoheit und lassen Hacker dumm aussehen!

Hack-Lock Suche nach gestohlenen Kreditkarten Daten     Hack-Lock Suche nach gestohlenen Daten Deiner Sozialversicherung

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Erstellt am:09/20/2019

Schreibe einen Kommentar