Linux nimmt WireGuard VPN in sein Team auf

WireGuard wird nun, ab Version 5.6, Teil des Linux Kernels. Der Erfinder Linus Torvalds ist überzeugt von dem Dienst. “WireGuard ist ein Kunstwerk”. Die Abhörsicherheit wird auf jeden Fall durch modernste Crypto-Algorythmen gesichert und ist, im Vergleich zu OpenVPN oder IPsec, brandneu!

Was ist ein VPN?

Ein VPN ist dazu da, um die eigene IP-Adresse zu verschleiern und das Internet anonym durch surfen zu können. Man ist sicher vor Abmahnungen, wegen illegalem Streaming, oder wegen urheberrechtlich bedenklichen Downloads. Zudem kann man Geo-Blockaden einfach umgehen und auf alle Bereiche des Internets zugreifen. Ein VPN-Service hat viele Möglichkeiten für die Privatsphäre zu bieten und kann gleichzeitig auch noch nervige Werbeanzeigen blockieren. Es gibt verschiedene Verschlüsselungsprotokolle, wie OpenVPN oder PPTP, welche speziell für die Sicherheit ausgelegt sind. WireGuard ist ebenfalls eines dieser Protokolle.

Was ist WireGuard?

Es ist ein Verschlüsselungsprotokoll für VPN-Dienste. Der Service ist momentan ein Aufsteiger und lässt sich von seiner besten Seite zeigen. Wir haben den Dienst ausführlich und unabhängig getestet und bewertet. Zusammengefasst gibt es einige Vor- und Nachteile, doch das Protokoll hat sich im letzen Jahr echt toll entwickelt und könnte das Protokoll der Zukunft werden. Es kann mit neuen und verbesserten Verschlüsselungsmethoden eine höhere Zuverlässigkeit und schnellere Geschwindigkeiten erzielen. Der Erfinder von Linux war bereits von Anfang an in das Protokoll verliebt, wie man aus unserem Artikel vor einem Jahr entnehmen kann. Nun ist es so weit. Linux und das Protokoll sind vereint.

WireGuard Logo
WireGuard Logo

Erstellt am:03/12/2020

Schreibe einen Kommentar