Avira Phantom VPN Test: Nicht empfehlenswert!

Avira Phantom VPN

5 EUR
4.3

Geschwindigkeit

7.4/10

Privatsphäre

1.8/10

Ausstattung

2.9/10

Kundenservice

6.4/10

Preis

2.9/10

Vorteile

  • Alles in deutscher Sprache verfügbar
  • Kostenloser Tarif
  • Einfaches Handling
  • Gute Geschwindigkeiten

Negativ

  • Datenweitergabe an Avira - ohne Nutzer zu fragen!
  • Nur Mietserver - Gefahr von Abmahnungen
  • Torrent nicht erlaubt
  • Hoher Preis für wenig Funktion
  • Überwachung & Ausspionieren der Nutzer möglich

Avira Phantom VPN Testbericht

Den Namen Avira verbinden die meisten von uns sicher mit der bekannten Antiviren-Software. Aber wusstest du, dass es auch einen zugehörigen VPN gibt? Man sollte meinen dass dieser, Avira Phantom VPN, einen tollen Schutz bieten sollte. Immerhin stammt er aus der Avira-Familie. Leider müssen wir nach unserem Avira Phantom VPN Test aber sagen: Hier ist einiges schiefgegangen …
ProduktbezeichnungAvira Phantom VPN
Empfohlene EinsatzgebieteAmazon Video (DE)SkyGo (DE)

Unser Fazit zum Avira Phantom Testbericht

Wie unser Avira Phantom VPN Testbericht zeigt, weist der Anbieter massive Schwächen auf. Allen voran beim wesentlichen Thema Privatsphäre – da werden Daten gesammelt, weitergegeben etc. Massenüberwachung, Spionage und das Risiko von Abmahnungen stehen bei Avira Phantom VPN an der Tagesordnung. Schade, denn von einem Virenschutzanbieter hätten wir uns weit mehr erhofft. Das Endergebnis unseres Test hat uns ehrlich gesagt sogar etwas erschüttert … Wir sprechen selten eine absolute Warnung vor einem Provider aus. Aber bei Avira Phantom bleibt uns nichts anderes übrig, als diesen absolut nicht zu empfehlen! Das VPN bietet seinen Usern einfach keinerlei Vorteil. Und das zu einem gehobenen Preis.

Firmendaten

BetriebsstandortDeutschlandUSA
Verrechnungsstandort
Lokale Gesetzgebung hat Einfluss auf Schutz der Kunden
Server-Standorte34
Keine Logfiles
Eigene DNS Server
Virtuelle Server
Dedzitierte Server
RAM-Disk Server
Eigentümer der Hardware
Eigentümer der IP-Adressen

Preise und Tarife

Avira Phantom VPN ist als kostenlose Version mit 500 MB Datenlimit/Monat verfügbar sowie als Pro-Version. Die knapp 8 Euro sind aber im oberen Segment der Anbieter angesiedelt.

Kosten / Tarife
Kostenlose Nutzung
Tarif (1 Monat )7.95 EUR
Tarif (12 Monate )59.95 EUR (pro Monat 5 EUR)
Tarif (Mobil-Tarif - 1 Monate )4.95 EUR (pro Monat INF EUR)
Anzahl gleichzeitiger Verbindungen pro Konto1
Testmöglichkeiten

Apps und Protokolle

Bei diesem Thema positiv zu vermerken sind die einfach Nutzung und die deutschsprachige Ausführung der Software. Aber auch hier mangelt es an entsprechenden Sicherheitsfunktionen: DNS-Leak-Schutz, Malware-Blocker, Windows-Leak-Schutz, Killswitch, Firewall, WebRTV Leak Schutz etc. sind alle nicht vorhanden. Sollte das VPN unterbrechen werden wird der User nicht gewarnt und schon sind seine Daten unverschlüsselt, ohne dass er dies überhaupt weiß. Avira Phantom VPN lässt sich auch nicht auf anderen Geräten wie Routern nutzen.

Verfügbare ProtokolleL2TP/IPSecOpenVPN (TCP)OpenVPN (UDP)
Eigene Anwendungen/AppsMac OSXWindows
KillSwitch Funktion
Sprache der AnwendungenDeutschEnglisch

Speedtest

Über den mangelnden Schutz von Avira Phantom VPN, was deine Privatsphäre betrifft, haben wir dir jetzt eingehend unsere Kritikpunkte erklärt. Wie sieht es aber sonst mit der Performance des Anbieters aus? Wir haben natürlich auch hier entsprechende Tests durchgeführt, wobei zum Testzeitpunkt sehr wenige User die Server nutzten. Es gab keine Unterbrechungen dabei und die Verzögerungen sowie die gemessenen Geschwindigkeiten entsprechen dem Durchschnitt. Allerdings war absolut nicht ersichtlich, ob überhaupt eine Verschlüsselung unserer Daten stattfand! Hier fehlt jegliche Kontrolle!

Maximale Geschwindigkeit getestet
Download
0
Kbps
Jitter
0
Ms
Ping
0
Ms
Upload
0
Kbps
Deutschland | 02.06.2020

Privatsphäre & Annonymität

Was erwartest du dir von einem VPN? Privatsphäre, Datenschutz und Anonymität stehen sicherlich auch bei dir ganz oben auf der „Wunschliste“. Umso erschreckender, dass Avira mit seinem Avira Phantom VPN diese drei Ziele absolut verfehlt und im Gegenteil eine Gefahr für deine Privatsphäre darstellt! Kurz zusammengefasst hat unser Test ergeben, dass Avira Phantom VPN deine persönlichen Daten weitergibt, mit Behörden zusammenarbeitet, virtuelle Server ohne Schutz vor Überwachung nutzt und für Torrent ungeeignet ist. Das behaupten wir nicht einfach so, sondern es stecken Tatsachen dahinter!

Daten werden an Avira übermittelt – ohne Nachfrage beim User!

Die Datenschutzhinweise weisen zwar nicht eindeutig darauf hin bzw. ist die Erklärung mangelhaft, ABER: Sobald Avira Phantom auf einem Gerät installiert wird, werden spezifische Gerätedaten an Avira übermittelt (darunter der Benutzername, der für die Anmeldung am Gerät genutzt wurde, IP-Adresse, Betriebssystem etc.). Das heißt, die Kontrolle über die eigenen Daten sind dahin. Sogar nach Deinstallation der Gratisversion des VPN verbleiben die Daten nach wie vor bei Avira!
Absolutes No-Go für einen VPN-Provider!

Dieses Übermitteln von Userdaten an andere Datenbanken, ohne beim User nachzufragen, ist für einen VPN-Betreiber komplett inakzeptabel. Für Avira ist es natürlich praktisch, denn anhand der Userdaten lassen sich gleich mal Zusatzprodukte wunderbar anpreisen bzw. verkaufen. Warum nicht die passende Firewall, Virenschutz etc. bestellen … So wirst du von Anfang an zum Datenlieferanten für ein Unternehmen, das sich eigentlich als Beschützer deiner Daten verkauft!

Die verwendeten Mietserver sind anfällig für Überwachung

Dieser nachlässige Umgang mit den Daten der Nutzer hat uns dazu veranlasst, auch die von Avira Phantom verwendeten Server genauer anzuschauen: Die von uns hierfür geprüften Server waren allesamt Mietserver. Hinter diesen stecken bekannte Hoster, die in der Vergangenheit bei Behördenanfragen bereits Nutzerdaten herausgegeben haben bzw. dies tun mussten. Du bist also absolut nicht vor Überwachung und Abmahnungen etc. geschützt! Derartige Anfragen direkt an den Hoster gehen meist sogar an Avira vorüber, der Anbieter hat entsprechend keinerlei Kontrolle über Logfiles.

Anonym im Internet
Veränderte virtueller Standort
Schutz vor Auskunftsersuchen
Allg. Überwachung verhindern
Gezielte Überwachung verhindern
Keine Logfiles
Obfusication (Maskierung)

Streaming

Streaming von TV und Videoinhalten
Nutzung am Heim-Router
Nutzung mit KODI
SmartDNS
FireTV App
Abmahnungen vermeiden
Unterstütze Streaming-Plattformen

Download & Torrent

Torrent ist laut Avira nicht verboten. Das heißt aber nicht, dass es empfehlenswert ist. Denn wenn du als User versehentlich ein urheberrechtlich geschütztes Werk downloadest, werden deine Daten auf Anfrage weitergegeben und du kannst Opfer von Abmahnungen werden. Natürlich kann man nicht verlangen, dass ein VPN illegale Aktionen deckt. Aber irgendwie ist damit überhaupt jeglicher Schutz des Users und seiner Privatsphäre dahin. Und das soll es dann wohl auch nicht sein, wenn man sich ein VPN leistet! Es gibt durchaus Anbieter, welche ihre User schützen und keine Daten weitergeben. Man muss natürlich sagen, dass Avira durch seinen Standort in Deutschland durch die Gesetzeslage ein Problem hat.

Download und Torrent
Torrent Nutzung erlaubt
Eigene Torrent Server
Abmahnungen vermeiden
Portweiterleitungen

Nutzung am Router

Betrieb am VPN-Client Router
Verwendung auf Routern
Load Balancing
Ausfallsfreier Betrieb
Eigene Router Anwendung
Kompatibel mit

Online-Gaming

Online Gaming
Geringe Latenzzeiten
Nutzung auf Spielekonsolen
DDoS Schutz

VPN auf Reisen

Wir raten ab diesen Dienst auf Reisen zu verwenden. Da könnte man genauso gut auch ohne VPN ins Ausland fahren.

VPN für Reisen und im Ausland
Nutzung in restriktiven Netzwerken (China, Hotels)
Obfusication (Maskierung)
Schutz in unsicheren Wifi-Netzwerken
Shadowsocks oder SOCKS5

Kunden Support

Mit dem Kunden Support kann der Dienst auch nicht punkten. Es ist kein Live-Chat vorhanden. Viele VPN-Anbieter bieten heutzutage einen Live-Chat, um Probleme schnell und mit wenig Aufwand lösen zu können. Das ist wirklich sehr Vorteilhaft. Ein VPN kann viel nutzen, doch Avira bringt leider überhaupt nichts.

Kundenservice
Sprache der AnwendungenDeutschEnglisch
KundenserviceE-MailFAQ Webseite
Sprache im KundenserviceDeutschEnglischFranzösischSpanisch

Funktionen

Sonderfunktionen
AlwaysOn Server
Autom. IP-Wechsel
Dedicated Server
Eigene DNS
Eigene Hardware
Firewall
Geteilte IP
IPv4
IPv6 (neu)
Keine Logfiles
KillSwitch
LoadBalancing
Malwarefilter
Multi-Hop VPN
NeuroRouting
Obfuscation (Maske)
Own IP adresses
Own Torrent Server
Portweiterleitungen
RAM-Disk (k.HDD)
SmartDNS
Statische IP
Tracking-Blocker
Virtuelle Server
VPN-zu-TOR

Erstellt am:09/24/2019

Schreibe einen Kommentar