FrootVPN Test & Erfahrungen ideal für P2P

FrootVPN

$2.99
FrootVPN
6

Geschwindigkeit

8/10

    Privatsphäre

    9/10

      Funktionsumfang

      3/10

        Kundenservice

        5/10

          Benutzerfreundlichkeit

          5/10

            Vorteile

            • Hoher Schutz besonders auch beim Urheberrecht!
            • Sehr gute Anonymität
            • Preiswert
            • Gute Serveranbindungen
            • Torrent/P2P Spezialisierung

            Negativ

            • Wenig Serverauswahl
            • Spezialisiert hauptsächlich auf Filesharing

            VPNTester_ChecklisteIm Herbst 2014 zeigte die Webseite von ThePirateBay eine Werbung für einen VPN-Service, wobei es sich offenbar um eine Initiative der ThePirateBay Gründer handelte um weiterhin die Freiheit im Internet zu schützen. Der Service bekam innerhalb von nur einer Woche bis zu 100.000 neue Nutzer dadurch. Seither sind einige der Gründer von Piratebay untergetaucht und es ist auch nach wie vor Unklar, wer nun der eigentliche Betreiber von FrootVPN ist. Sicher ist, dass sich FrootVPN absolut der Anonymität und dem Schutz der Nutzer vor Aussphähung und Zugriff durch Behörden verschrieben hat. In meinem Kontakt mit einem der Gründer haben wir mit verschlüsselten E-Mails uns ausgetauscht und ich durfte den Service selbst 3 Monate lang testen.

            FrootVPN ist angesiedelt in Schweden und operiert unter Anwendung schwedischer Gesetzeslage.

            Dies garantiert einen extrem hohen Schutz vor dem Zugriff durch Behörden, wie kaum ein anderes Land in Europa (Schweiz vielleicht ausgenommen). Besonders und das muss man auch festhalten dazu, werden eben „Bagatellverbrechen“ des Urheberrechtes geschützt, bei anderen Strafdaten schützen die schwedischen Gesetze weniger. FrootVPN betreibt auch aus Sicherheitsüberlegungen heraus lediglich die wenige VPN-Server und garantiert dafür eine völlige Aufzeichungsfreiheit (Keine Logfiles)!

            FrootVPN Server in:

            • Schweden
            • Kanada
            • USA
            • Frankreich

            Es wird nich einmal  NAT zur IP-Adressvergabe verwendet. NAT ist eine Technik, die üblicherweise genutzt wird um Benutzern von Routern eine IP-Adresse zur Verfügung zu stellen und die Daten entsprechen ein und ausgehend weiterleiten. Dazu merkt sich NAT während der Nutzung natürlich, welcher Nutzer (IP-Adresse) hat welche Daten gesendet oder angefordert? Also nicht die Daten direkt, aber die Datenpaket Adresszeilen werden gelesen. Das ist eigentlich unproblematisch, da diese Daten nur Millisekunden lang gespeichert bleiben, aber wenn man Zugriff auf die Server LIVE hätte könnte ma damit Nutzer IP-Adressen eventuell herausfinden. Da die FrootVPN Gründer offenbar sogar ausschließen wollten, im Betrieb Daten zu protokollieren wird anstelle NAT einfach ein sehr rudimentärer Service genutzt auf Linuxroutern, um komplett ohne Aufzeichung auszukommen. Das it eigentlich scon eine radikale Maßnahme, aber eventuell auch notwendig, wenn man an den Aufwand der NSA zur Verfolgung/Überwachung  von Milliarden von Menschen denkt. Und FrootVPN bietet ja auch USA Server an, die können die Jungs aber nicht rund um die Uhr dort bewachen :)

            Filesharing P2P/Torrent mit FrootVPN

            Aufgrund dieser Maßnahme, erhalten alle Nutzer pro Server aber auch nur eine gemeinsame IP-Adresse. Damit geht man aber auch in der Masse aller Nutzer leichter unter, was ein Vorteil besonders auch bei Filesharing ist.

            Die eingeschränkte Serverauswahl qualifizieren FrootVPN in erster Linie um entweder seine Identität geheim zu halten und oder eben beim Filesharing. Man darf sich nicht erwarten nun auch auf Inhalte die für lokale Nutzung gesperrt werden aus anderen Ländern freischalten zu können.

            Preise von FrootVPN

            Klarerweise akzeptiert FrootVPN anonyme Zahlungsmittel (Bitcoin), PayPal und auch Kreditkarten. Das

            Ein paar FrootVPN Fakten in der Kurzübersicht:

            • Anbieter aus Schweden (ThePirateBay Zusammenhang)
            • Günstiger Preis (Ohne Bindung nur $4.99/Monat; $2.99/Monat bei 12 Monaten)
            • FrootVPN setzt auf OpenVPN und L2TP/IPSec Protokolle
            • Es wird keine NAT verwendet, daher auch nur 1 IP-Adresse für alle Nutzer eines Servers
            • Absolut keine Logfiles / Aktivitätsaufzeichnungen
            • Alle Geräte die mit OpenVPN oder L2TP umgehen können sind möglich (Windows, Mac OSX, Linux, Apple iOS, Android)
            • Torrent und P2P ausdrücklich erlaubt!
            • Nur in Englisch verfügbar.

            Der VPN Tester bewertet.Mein FrootVPN Fazit.

            FrootVPN ist daher aus meiner Sicht nicht in der Linie mit anderen VPN-Services zu stellen, aber dafür umsomehr für alle Filesharer und Torrentnutzer zu empfehlen. Das sich die Benutzeranzahl trotz fehlender weltweiter Abdeckung auf mittlerweile 300.000 erhöht hat spricht auch dafür, dass sich FrootVPN in der Community der Filesharer einen wirklich guten Namen gemacht hat. Bei Zugriffen oder Datenweitergabe an Behörden wäre dies nicht möglich gewesen, bzw. würde es auch entsprechende Meldungen darüber im Internet geben. Daher ist davon auszugehen, dass es tatsächlich sehr sicher ist.

            Bis jetzt wurde dieser Beitrag nicht kommentiert

            Hinterlasse einen Kommentar oder eine eigene Bewertung


            Name (required)

            Email (required)

            Website