Filmpalast: Legal oder illegal? Alles was du zum Videoportal wissen solltest

Was ist Filmpalast?

Filmpalast ist eine online Streaming Plattform, mit der man die neuesten Kinofilme kostenlos anschauen kann. Bekannt ist die Webseite unter der Domain “filmpalast.to”. Bitte nicht zu verwechseln mit “filmpalast.net“, denn das sind zwei unterschiedliche Webseiten. Wir sprechen hier und heute von dem Videoportal filmpalast.to, wo man, ohne ein Abonnement einzurichten verschiedenste Filme streamen kann.

Filmpalast Webseite

Ist Filmpalast legal?

Die neuesten Kinofilme anschauen ohne einen Cent zu zahlen. Das klingt schonmal nicht so gut. Das ist es auch nicht, denn die Inhalte sind urheberrechtlich bedenklich und seit kurzem gibt es dafür auch ein Gesetz, das das streamen dieser Filme verboten ist. Lange Zeit befanden sich Videoportale, wie Filmpalast oder movie4k, in einer rechtlichen Grauzone und man musste sich keine Sorgen machen, dabei erwischt zu werden. Doch heute ist das anders. Nutzer solcher Webseiten erhalten nun immer öfter Abmahnungen mit hohen Beträgen. Das heißt jedoch nicht, dass man diese Dienste weiterhin nicht mehr nutzen kann, sondern nur, dass man sich zukünftig schützen sollte!

Wie kann man sich vor Abmahnungen schützen?

Als aller erstes erkläre ich dir, wie die Behörden überhaupt zu deinem Namen und deiner Adresse kommen, um dich dann abzumahnen. Jedes Gerät hat eine eigene IP-Adresse. Ohne sie könnte man das Internet überhaupt nicht verwenden. Jede Webseite kann deine IP sehen. Und genau da liegt das Problem. Durch deine einzigartige IP kannst du auch zurückverfolgt werden. Hier gilt es sich zu schützen. Man sollte seine eigene IP-Adresse verschlüsseln, so dass man die eigentliche nicht mehr herausfinden kann. Das geht mithilfe eines VPN-Dienst.

Ein VPN verschleiert die eigene IP und wechselt sie mit einer beliebigen anderen. Du kannst damit sogar vorgeben, dass du dich in einem ganz anderen Land befindest. Das kann dir viele Vorteile bringen und dich eben auch vor Abmahnungen schützen. Ich rate dir von einem kostenlosen VPN ab, denn diese könnten auch mit Behörden zusammenarbeiten. Unsere Empfehlungen sind VyprVPN oder NordVPN. Du kannst dir hier alle Testberichte durchlesen.


Erstellt am:03/28/2020

Schreibe einen Kommentar