Tipps: Bewährte Sicherheitsmaßnahmen für Windows Nutzer

Einführung zur Sicherheit mit Windows

Ihren Computer zu sichern ist ein komplexes Thema. Mögliche Maßnahmen sind endlos, und viele dieser Maßnahmen eine schränken berechtigten Benutzer bei Ihren Tätigkeiten ein, dies bedeutet, dass es immer einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit ist. Verbinden Sie das mit der Tatsache, einige von ihnen erfordern Expertenwissen für die richtige Konfiguration, und es wird klar, dass es schwer ist für mich eine Liste wie die unten zu präsentieren. Nicht nur, dass ich auf einen einzigen Aspekt der Sicherheit zu konzentrieren, aber eine solche Liste kann unmöglich vollständig sein. Was kann ich dagegen tun, ist zu versuchen, eine Basis zu schaffen, die ich glaube, eine annehmbare Grundlage bietet, ist allgemein und leicht genug, so dass ich es auf die meisten Endnutzer empfehlen kann, und lässt die meisten Ihrer Freiheit / Komfort intakt, so dass Sie nicht durch die Nachteile ausgeschaltet. Ich empfehlen, alle, so viele dieser Praktiken zu halten, wie sie können, denn die Liste unten nicht fast alles ist, was Sie tun können, um sich zu schützen, sondern nur einen guten Start.

Tipp # 1 – nicht über eine Windows älter als Windows 7 verwenden

Vergessen Sie alle Windows Versionen, älter als Windows 7. Wirklich. Wenn Sie Windows XP oder Vista verwenden, ich weiß, du wirst glücklich sein, diese Empfehlung nicht zu folgen, da das Betriebssystem neu zu installieren ist nicht nur ein Streit, aber die Einrichtung alles andere danach eine zeitaufwendige PITA ist. Aber bitte beachten Sie nur einmal zu tun haben, und es ist wirklich wichtig. Probleme mit älteren Windows-Versionen gibt viele, und umfassen nicht vorhandene Unterstützung, Sicherheitsprobleme, veraltete Schutztechnologien, eine unbrauchbare UAC, unter vielen anderen Dingen.

Tipp # 2 – Halten Sie Ihre Software aktualisiert

Nachdem Sie das Betriebssystem und die Software installiert werden, sollten sie regelmäßig aktualisiert bleiben. Drehen zur automatischen Aktualisierung auf in Ihre Anwendungen (oder einfach nicht abschalten kann) ist eine nahtlose und Frustration freie Methode dafür, dass Sie immer auf dem neuesten Stand. Dann wieder, einige Benutzer bevorzugen ihre updaters auszuschalten (für auch gute Gründe, die ich jetzt nicht erarbeiten werde), aber es passiert ich auch eine Lösung für sie haben. Ein Leben ohne automatische Updates wäre nicht so schlimm sein, wenn Sie nicht nur App-by-App nach Updates zu suchen hatte. Nun, Sie nicht. Sie können nur eine zentralisierte Updater für alle Programme verwenden, die Ihren Computer automatisch scannen (wann immer Sie wollen oder in regelmäßigen Abständen) und werden Sie über verfügbare Updates informieren. Eine solche App ich gefunden habe, um gut zu funktionieren (und hat auch einen Fokus auf Sicherheit) ist Secunia PSI. Wenn Sie eine gute App möchten, die nicht nur nach Updates suchen wird, sondern auch herunterladen und sie an einem Ort installieren, müssen Sie auch CNET TechTracker zu überprüfen, obwohl für diese letztere benötigen Sie einen kostenlosen Account auf CNET zu schaffen das Beste aus ihm heraus.

Tipp # 3 – „nein“ für Mist in Installateure sagen

Überhaupt gewundert, wie alle diese Browser-Toolbars auf Ihrem PC installiert wurde? Das ist wie. Installateure von freier Software oft versuchen, zusätzliche Dinge auf Ihrem Computer zu installieren, die Sie noch nie gefragt, sie tun es, weil sie für jede solche Installation bezahlt bekommen. Wenn Sie jedoch während der Einrichtung Alarm sind, Sie können Sie legitime Software sagen nicht anderen Mist zu installieren auf Ihrem Rechner. Diese zusätzliche Software ist nicht nur nutzlos, die meisten Zeiten sind, aber sie sind eine Haftung sowohl für Ihre Privatsphäre und Sicherheit – „Welche Software die am wenigsten Löcher auf meinem Computer hat“, fragen Sie – „Nun, natürlich derjenige, der nicht einmal installiert ist ! “ Halten Sie ein offenes Auge und nicht nur automatisch auf „Weiter“ in Installateure, aber überprüfen, ob die aktuelle Seite um Ihre Zustimmung zu Setup unnötige Sachen zu fragen. Sagen Sie einfach „Nein!“, Keine Notwendigkeit, entmutigt fühlen, dies zu tun. Sie werden versuchen, Sie in sie zu betrügen.

Tipp # 4 – Holen Sie sich einen Router, ist es ein bisschen eine Hardware-Firewall

Für Ihr Zuhause, bekommen einen Router, wenn Sie nicht bereits eine haben. Bessere Router verfügen über sehr gute Firewalls mit ausgefeilten Funktionen, aber auch billig sind eine gute Inbound-Schutz aufgrund der Tatsache, dass sie ihre NAT tun. Sie werden vor vielen Angriffen zu schützen, selbst wenn alle Einwendungen Ihres PCs sind unten. Außerdem ist ein Router Voraussetzung sowieso, wenn Sie mit dem Internet verbunden mehrere Geräte zu Hause wollen. Je nachdem, welche Art von Internet-Verbindung, die Sie haben, könnte Ihr Anbieter auch sein, dass Sie eine haben (in diesem Fall werden sie werfen ein auf Sie kostenlos). Router verhängen einige zusätzliche Konfiguration auf Sie manchmal für eine kleine Anzahl von Anwendungen, aber da diese Geräte so weit verbreitet sind, Führungen sind im Internet viel Sie in den seltenen Fällen zu helfen.

Tipp # 5 – Sie brauchen auch eine Software-Firewall

Die meisten Firewalls in Routern können nur eingehende Verbindungen filtern, und auch die anderen, die tun können, Outbound-Filter sind absolut inkompetent zwischen zwei Anwendungen zu unterscheiden, wenn sie die gleichen Anschlüsse verwenden. Die in diesem Fall bedeutet, dass sie nicht in der Lage sein, Ihren Browser von Malware zu erzählen! Software-Firewalls können diese Differenzierung zu tun. Wenn Sie denken, es ist schon zu spät, wenn infiziert, zweimal überlegen. Auch nachdem Sie infiziert, kann ein Outbound-Firewall die Aktivierung oder die Ausbreitung des Virus im Inneren des Computers begrenzen (durch Steuerverbindungen oder den Download von zusätzlicher Malware disallowing), oder es verhindern in Ihrem Netzwerk ausbreiten. Auch denken nicht nur von Malware. Datenschutz ist eng mit der Sicherheit, und ziemlich oft Begrenzung auch legitime Software ist Teil Ihre Privatsphäre zu schützen.

Tipp 6 – Deaktivieren Sie AutoRun / Autoplay

Es ist eines der ersten Dinge, die ich tun, nachdem ich jedes System zu installieren: alle autoruns deaktivieren. Lesen Sie diesen Artikel über die notwendigen Schritte. Es schützt Sie vor Ihrem Freund infizierten USB-Stick, der noch nicht klar, dass er einen Virus auf sie hat. Dieser Tipp ist auch wichtig für diejenigen unter euch mit Laptops. Wenn Sie autoruns aktiviert haben, alles was man braucht beträgt 3 Sekunden Sie Computer mit allen Arten von Bösartigkeit zu infizieren. Schließen Sie einfach einen entsprechend vorbereiteten USB-Laufwerk, eine Sekunde warten, und ziehen Sie es aus, Sie nicht einmal bemerken würde, weil es länger dauert in der Regel, wenn Sie im Grunde alles umdrehen.

Tipp # 7 – Antivirus sind Relikte, aber immer noch nützlich

Egal, was ein Unternehmen Sie erzählt, wie fortgeschritten ihre Antiviren-Technologie, Anti-Virussoftware sind nur einfach dumm. Ich meine, nicht ihr Prinzip oder das Ziel, sondern die Art, wie sie versuchen, Malware zu erkennen. Kann nicht geholfen werden, das ist, wie aktuelle Stand der Technik ist. Während man deutlich besser als andere sein können, sind sie alle primitiven und alles, was Sie hören, ist nur Marketing. Die Chancen sind Sie haben schon gehört, andere sagen, Malware und Anti-Virus sind ein Katz-und-Maus-Spiel. Das ist nichts Neues und hat immer der Fall gewesen, aber mit dem Internet so allgegenwärtig wie nie zuvor bekommen, Innovationen in der Antivirus-Technologie im Grunde nicht existent, und die Zahl, Raffinesse und sogar die Finanzierung von Malware schnell explodiert, ist die Katze mehr und mehr hinter der Maus. Holen Sie ein Anti-Virus, wenn die Leistung Ihres Computers es sich leisten können, es tut nicht weh (* hust * in der Regel). Ein Antivirus ist eine Nutzschicht in Sicherheit Ihres Computers, aber nicht seinen Wert überschätzen. Wenn Sie nur auf ein Antivirus als einzige Verteidigungslinie verlassen, der Sicherheit Ihres Computers ist ziemlich schlecht.

Tipp 8 – UAC ist dein Freund jetzt

UAC geschafft, einen wirklich schlechten Ruf bekommen es in Windows Vista unerträglich unfreundlich war. Als Folge drehen Vista-Benutzer ab, aber nicht nur das, auch viele Benutzer von Windows 7 deaktivieren, weil sie zu, dass unter Vista gewöhnt. Und Wahrheit sagen, ich kann es ihnen nicht verdenken. Obwohl es viel mehr Sicherheit, war es eine Katastrophe für die User Experience. Zum Glück lernte Microsoft und aktualisiert UAC in Windows 7, an welchem Punkt es wurde sehr verwendbar, während er immer noch eine vernünftige Sicherheitsniveau aufrechterhalten wird. Wichtig ist, was viele Anwender nicht wissen, ist, dass UAC ist viel mehr als nur die Bestätigungsdialog, das erscheint, wenn ein Programm versucht, Admin-Rechte zu erlangen – das ist nur das, was für den Laien direkt sichtbar ist. Es fügt eine Last von Schutz und Virtualisierungsfunktionen hinter den Kulissen aus dem Bad Gut zu trennen, auch wenn keine UAC-Eingabeaufforderung angezeigt wird. Schalten Sie es nicht aus.

Tipp # 9 – Wählen Sie Ihre Passwörter gut

Die aktuelle Forschung zeigt, sollte jedes Passwort mindestens acht Zeichen lang sein, können Sie es 6, wenn Sie möchten, Ecken schneiden, aber auch nicht weniger. Versuchen Sie, Klein- und Großbuchstaben in ihm haben, sowie Zahlen. machen Sie niemals persönliche Informationen (wie Ihr oder Ihrer Liebe Name, Geburtsdatum, Adresse etc.) Teil Ihres Passworts, weil so unwahrscheinlich wie es scheinen mag, kann ein Angreifer wahrscheinlich schon diese kennt, und Variationen davon sind Gonna zu den ersten Dingen er versucht. Oh, und das gleiche Passwort nicht überall benutzen. Ich weiß (Hölle, jeder weiß), dass gute Passwörter sind schwer zu merken und ärgerlich zu geben, aber sie sind wichtig. Zur Erleichterung Ihrer Last, verwenden Sie ein Passwort-Manager wie KeePass. Es wird eine gute Passwörter generieren, erinnern und organisieren sie und wird sie auch für Sie eingeben, wenn Sie gefragt. Auf diese Weise müssen Sie nur ein einziges Passwort merken (aber sicher sein, es sehr sicher zu halten), und der Rest wird kein Streit mehr sein.

Tipp # 10 – Verwenden Sie Ihren gesunden Menschenverstand

Möglicherweise ist der wichtigste Rat, den ich Ihnen geben kann. Das ist richtig, wenn Sie sich entscheiden, nur eine Sache von dieser Liste zu implementieren und nicht mehr, es dieses zu machen! Die Regel ist einfach: lesen, denken, entscheiden. Wahrscheinlich sind die extremsten Verletzungen aufgrund von Benutzerfehlern (yep, ich bin über Sie sprechen), zu dem auch Sie ausgetrickst. Nehmen Sie alles, was Sie in Internet-Anzeigen mit einem Körnchen Salz zu sehen (oder besser, ignorieren sie einfach komplett). Angebote, die zu gut sind um wahr zu sein sind nicht wahr. Denken Sie daran, dass die „Von“ -Adresse in E-Mails leicht gefälscht. Carve es tief in den Sinn, dass eine legitime Institution, Firma oder Webseite nie-nie-nie nach einem Kennwort in Mail fragt. Ist eine E-Mail, als es anders aussehen hängt in der Regel? Dann zweimal überlegen, bevor Sie etwas glauben, es sagt. und was ist die Chance, einen Ölmillionär wollen Sie einige seiner Aktien zu geben? Sie sind Hänsel und jede verdächtige Geschichte ist ein Bonbon Haus vor Ihnen.

Zusammenfassung
Bewährte TIPPS & Sicherheitsmaßnahmen für Windows Nutzer
Titel
Bewährte TIPPS & Sicherheitsmaßnahmen für Windows Nutzer
Beschreibung
Ihren Computer zu sichern ist ein komplexes Thema. Mögliche Maßnahmen sind endlos, und viele von ihnen eine gewisse Einschränkung der berechtigten Benutzer auferlegen, die bedeutet, dass es einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit ist.
Author
Name des Authors
vpntester.de
Logo des Authors

Bis jetzt wurde dieser Beitrag nicht kommentiert

Hinterlasse einen Kommentar oder eine eigene Bewertung


Name (required)

Email (required)

Website