SpyOFF »negative Erfahrung, Bewertung und Alternativen

SpyOFF VPN

€6,99
SpyOFF VPN
4.3

Geschwindigkeit

4.8/10

Privatsphäre

0.8/10

Funktionsumfang

2.0/10

Kundenservice

4.0/10

Benutzerfreundlichkeit

5.6/10

Vorteile

  • Einfache Handhabung
  • Webseite in Deutsch
  • Kundenservice und Anleitungen in Deutsch

Negativ

  • Erhebliche Sicherheitsmängel
  • Falsche Versprechen
  • Hoher Preis
  • Bankdaten werden beim Betreiber gespeichert!
  • Nicht empfehlenswert!

SpyOFF VPN wird in deutschen Onlinemedien mit „Anonym im Internet“ und „Gratis-Test“ stark beworben, Grund genug den Service genau unter die Lupe zu nehmen. Leider ist dies ein Negativbeispiel eines VPN-Anbieters. Der Betreiber verspricht „Anonymität“, haltet das versprechen aber nur ungenügend und teilweise grob fahrlässig nicht.  Erstaunt und hellhörig gemacht hat mich auch, dass die Betreiber auch in der Vergangenheit mit „Abzocke“ in Verbindung gebracht wurden, denn das Geschäftsmodell basiert darauf, dass Benutzer Ihre Bankkontodaten hinterlegen, zumeist in den ersten Monaten nichts bezahlen müssen und danach eine saftige Rechnung bekommen. Wenn man dann kündigen will, dass ist dies vorbehaltlich vieler kleingedruckter Texte nicht so einfach möglich.  Die SpyOFF Betreiber haben auch noch zwei weitere Seiten auf, basierend auf einem ähnlichem Geschäftsmodell: save.tv und Usenext.nl

Aber lass mich das Produkt einmal kurz beschreiben.

 

VPNTester_ChecklisteSpyOFF bietet VPN Zugang zu Servern in 17 verschiedenen Ländern und verschlüsselt die Verbindungen auch mit PPTP (unsicher) und auch OpenVPN Standard (Das ist OK). Allerdings gibt es darüber hinaus keinerlei Schutzmassnahmen des Betreibers um sich gegen gezielte Angriffe wie den WebRTC Leak oder auch einer normalen „behördlichen Datenabfrage“ zu schützen.  Zudem kam im Test dazu, dass Verbindungsabbrüche dazu führten, das das eigene Gerät unmittelbar und ohne Warnung mit der echten IP-Adresse weiter Daten übertragen hatte- Das ist ein wirklich schlimmer Umstand, wie man sich vorstellen kann.

 

SpyOFF Versprechen Anonymität
SpyOFF Werbung und Versprechen Anonymität
SpyOFF VPNDetails
Unternehmen/LandSan Mario, Verrechnung über bankverbindungen in Deutschland
VPN Server134+? aktive Server in 17 Ländern
VPN ProtokolleOpenVPN, PPTP
AnonymitätKein Benutzerkonto, Keine Möglichkeit der Datenerfassung oder der Protokollieung von Aktivitäten (Logfiles)
Filesharing eingeschränkt auf einige Server-Standorte
VoIP
DNS LeakKein Schutz
IP LeakKein Schutz
WebRTC LeakKein Schutz
Windows Logon LeakKein Schutz
ZahlungsartenBankeinzug, Lastschriftverfahren von deutschem Konto
Kundenservice 365 Tagen per E-Mail, Ticket
Sprache
Software/Apps
Nutzung3 gleichzeitige Verbindungen pro Zugangscode
BesonderheitenEiner der wenigen Anbieter, die mir durch enorme Sicherheitslücken unangenehm aufgefallen sind!
TestzeitraumBis zu 3 Monate Gratis Testen Angebote.
Preise1 Monat €9.90; 12 Monate €83.99.00; 12 Monate PLUS $131.88

Geschwindigkeit

Die Server die ich testen konnte waren von der Geschwindigkeit am Anfang immer ok, nach 3-4h ist diese aber stets langsamer geworden. Es scheint, als wären die IP-Adressen entweder zu wenige oder die Server werden durch einige Filesharer einfach ausgelastet. In jedem Fall hatte ich selten, dass ein VPN-Server mehr als 3h dauerhaft Daten übertragen konnte. Es gab dazu unvermittelte Abbrüche, aber dazu auch beim Thema Anonymität.

Anonymität & Privatsphäre

Vollmundig auf jeder Werbebotschaft „ANONYM IM INTERNET“ das klingt ja vielversprechend. verschwiegen wird dabei, dass man mit einigen Sicherheitslücken die eingebaut sind,  dieses Versprechen nur begrenzt einhalten kann.

Sicherheitskritische Probleme:

  • Verbindungsabbrüche führen dazu, dass die Geräte sogar OHNE Warnung mit der eigenen IP-Adresse weiter online sind.
  • Der WebRTC Leak Test zeigte, dass es gar keinen Schutz durch den Anbieter gibt, es wurde offenbar nicht an kritische Sicherheitslücken gedacht. Die echte IP-Adresse lässt sich damit für Webeseiten sehr einfach und völlig unbemerkt herausfinden.
  • Der DNS Leak Test zeigte, dass man sehr einfach auch Angriffszenarien über einen simulierten DNS Server fahren kann und dann jederzeit alle Aktivitäten des SpyOFF Benutzers mitschneiden kann.
  • Ein weiteres Angriffszenario das ich ausprobierte, führte sofort zum Absturz der SpyOFF Verbindung beim Nutzer (Ich will dies hier deshalb bewusst nicht erläutern!) Ohne Warnung konnte damit die echte IP-Adresse durch das gerät danach übertragen werden.
  • Die persönlichen Bankdaten werden beim Anbieter direkt gespeichert und dieser führt über Lastschriftverfahren die Abbuchungen aus.
  • Es gibt keine technische Erklärung, wie auf Logfiles oder Benutzerdatenspeicherung verzichtet wird. Es wird aber davon in den Bedingungen gesprochen, oder es ist daher anzunehmen, dass diverse Tätigkeiten der Nutzer auch durch Zusammenbarbeit mit den Behörden gelöst werden. Also die Daten bei Anfragen weitergegeben werden, der Umfang der gespeicherten persönlichen Daten ist dabei nicht exakt definiert.

Alles in Allem also ein mehr als schlechtes Ergebnis. Was natürlich erschreckend ist, da es vielen VPN-Anbietern bei meinen Tests ähnlich ergangen ist. Mehr dazu aber in den dazu passenden Berichten.

Preis

PREIS-Leistung
PREIS-Leistung

Die Angebote die SpyOFF seinen Kunden macht sind auch entsprechend hoch und sollten auch durch die Gratis-testen Tage nicht davon ablenken. Ich denke es wir damit gerechnet, dass die Kunden nach ein paar Wochen vergessen den Service zu kündigen und dann zumindest für ein ganzen Jahr zahlen müssen.

  • 1 Monat €9.90
  • 12 Monate €83.99
  • 12 Monate PREMIUM €131.88

Im Standartarif sind enthalten:

  • Zugriff auf alle Server in 17 Ländern
  • Unlimitierter Zugang
  • Im Premium PLUS Tarif noch zusätzlich: „Anonymer Premiumsupport“ und ein auf 1GB limitierter Zugang zu usenext.nl

Wozu man einen „Anonymen Kundenservice braucht, verstehe ich nicht ganz und 1GB Usenext.nl Zugang sind eigentlich sinnlos und soll nur zu einer Mitgliedschaft auch bei dieser Seite des Betreibers führen! Dazu werden noch“TIPPS zum anonymen Surfen“ geboten! Diese Informationen gibt es bei mir auch umsonst!

In Summe ist SpyOFF völlig überteuert!

Meine Zusammenfassung

Der VPN Tester bewertet.SpyOFF ist aus dem selben Geschäftsmodell wie auch save.tv und Usenext.nl gestrickt. Kunden mit Gratis-Tagen locken, volle Versprechungen und dann abkassieren. Die Sicherheitslücken haben sogar mich überrascht und es wird dem Benutzer ein „falsches Sicherheitsgefühl“ vermittelt. Ich würde die Finger davon lassen!

 

 

Alternativen zu SpyOFF im direkten Vergleich:

SpyOFFPureVPNVyprVPN
aktive VPN-Server110+500+480+
Standorte2528967
in Staaten1814147
UnternehmenSan MarinoHongKongSchweiz
ProtokollePPTP, OpenVPNPPTP, L2TP, IPSec, OpenVPN über TCP/UDPPPTP, L2TP, OpenVPN über TCP/UDP, Chameleon
IP-Adressen?181.000+120.000
ZahlungsartenKreditkarten, Bankeinzug von deutschem oder österr. KontoKreditkarten, PayPal, Bitcoin, Skrill, Netteller diverse lokale Zahlungs-anbieterKreditkarten, PayPal, Bitcoin, Skrill, Netteller
DNS Serverkein eigener Dienst SmartDNS VyprDNS logfreier DNS
LogfilesUnbekannt Nein Nein
Filesharing + P2P optimierte Server
Geschwindigkeit
TV & Video
Bewertung im Test3.8/10 9.1/10 9.4/10
kostenfreie Software/Apps
Webseite
Software
Kundenservice
Ausprobierenbis zu 3 Monate gratis, danach mit autom. Verlängerung7 Tage Geld-Zurück-Garantie3 Tage kostenfrei ohne Verrechnung
Preis pro Monatab €6.99ab $2.08ab $4.00
Zur WebseiteZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter


Fragen & Hilfe - Kontakt

2 Gedanken zu “SpyOFF »negative Erfahrung, Bewertung und Alternativen

  1. Geschwindigkeit

    0.00

    Privatsphäre

    0.00

    Funktionsumfang

    0.00

    Kundenservice

    0.00

    Benutzerfreundlichkeit

    0.00

    Spy OFF ist Betrug. Sie locken mit Gratisnutzung und Niemand weiß, das die Begrüßungsemail bereits der Vertragsbeginn ist. Lest alle das Kleingedruckte in der Email, damit ihr nicht plötzlich die Quittung in Höhe von knapp 100 € bekommt.

    Gruß Vitaminchen

  2. Hallo liebe Leute,

    Ich möchte noch einen Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag leisten.

    heute hat es sich heraus kristallisiert das UseNext und SpyOFF eine Partnerschaft haben.
    Folgende Worte stehen in einer Email von Usenext in meinem Mitgliedsbereich:

    Sie möchten auch im Internet anonym und sicher surfen?*** Dann nutzen Sie unser Partnerangebot von SpyOFF

    Ich finde das sagt alles aus und UseNext gibt private Daten weiter.

    Ich hatte niemals den Service von SpyOFF beantragt und in Anspruch genommen und trotzdem wurde mir eine Jahres Mitgliedschaft bei SpyOFF aufgedrückt und auch direkt der Jahresbeitrag von € 83,88 von meinem Konto abgebucht.
    Da frage ich mich, woher haben die meine Bankdaten?
    Wer 1 und 1 zusammen zählen kann der hat die Antwort.

    Mein guter Rat: Finger weg von solchen unseriösen Anbietern, denn es ist nicht alles Gold was glänzt 😉

    Gruß vitaminchen

Schreibe einen Kommentar